An was arbeiten wir

Mit dem Fokus Lösungen zu entwickeln, die möglichst innovative Ansätze mit sich bringen und den Einsatz von regenerativen Energien oder Abwärmepotenzialen berücksichtigen, arbeiten wir mit namhaften Kunden aus dem Energiebereich zusammen.

Folgend ein Auszug unserer Projekte und Studienbetrachtungen:


Versorgungskonzept Nahwärme Quellenpark Horrem (Kerpen) - Abwärmenutzung

 

Projektbeschreibung

Das ausgearbeitete Konzept beinhaltet die Auskopplung von Abwärme des Tiefen-Grundwassers aus einem trockengelegten Tagebau als Quelle für dezentrale Wärmepumpen zur Bereitstellung von Wärme für Heizung und Warmwasser inkl. benötigtem Strom für dezentrale Wärmepumpen.

Installierte Leistung

ca. 200 – 300 kW

Wärmeerzeugung

Niedertemperatur Abwärme, dezentrale Wärmepumpe, PV-Anlage, Stromspeicher

Trassenlänge

ca. 1.000 - 1.200 m

Anzahl Anschlüsse                             

42

Betriebsweise Netz

Ganzjährige von 20 bis 25°C

Projektstatus

In Vorplanung


Versorgungskonzept Nahwärme Vinger Weg (Kerpen) - Neubauquartier

 

Projektbeschreibung

Das ausgearbeitete Konzept beinhaltet die zentrale Bereitstellung von Strom zum häuslichen Gebrauch, Wärme für Heizung und Warmwasser, Kälte zur Kühlung im Sommer und Strom für öffentlich zugängliche Ladesäulen für E-Mobilität.

Installierte Leistung   

ca. 400 – 500 kW

Wärmeerzeugung    

BHKW, zentrale Wärmepumpe, dezentrale Wärmepumpe, Spitzenlastkessel, PV-Anlage, Stromspeicher

Trassenlänge

ca. 2.000 m

Anzahl Wohneinheiten                                                        

ca. 130

Betriebsweise Netz

Ganzjährige von 20 bis 50°C, bei Kühlung ca. 15°C

Projektstatus

In Umsetzung - Erschließung


Versorgungskonzept Nahwärme Meitingen - Abwärmenutzung

 

Projektbeschreibung

Ganzjährig wird industrielle Abwärme in Form von etwa 30-35 °C warmem Wasser ausgekoppelt und kostenlos zur Nutzung bereitgestellt.

Mit dezentralen Wärmepumpen wird die Abwärme auf das erforderliche Niveau angehoben.

Mithilfe modernster, intelligenter Regelungstechnik kann regenerativer Strom, z.B. aus PV-Anlagen, zum Betrieb der Wärmepumpen dann genutzt werden, wenn dieser zur Verfügung steht.

Installierte Leistung

ca. 400 kW

Wärmeerzeugung

Industrielle Abwärme, dezentrale Wärmepumpe,
PV-Anlagen

Trassenlänge

ca. 1.100 m

Anzahl Wohneinheiten      

ca. 150 - 200

Betriebsweise Netz

Ganzjährig bis zu 35°C

Projektstatus

In Umsetzung; im Teilbetrieb seit 08/2018


Versorgungskonzept Nahwärme Mischgebiet Bodenmais

 

Projektbeschreibung

Gespeist wird das Netz mit Hackschnitzel und Solarthermie und arbeitet in den Sommermonaten mit dezentralen Wärmepumpen.

Das in einer Mischstruktur angelegte Gewerbegebiet hat sich sowohl mit seinen Privathaushalten als auch mit den ansässigen Gewerbetreibenden dazu entschlossen, seine Wärmeversorgung über diese regenerative Technologie laufen zu lassen.

Versorgungsfläche/-gebiet

50.000 m²

Installierte Leistung

ca. 400 kW

Wärmeerzeugung

Hachschnitzel, Solarthermie, dezentrale Wärmepumpe

Trassenlänge

950 m

Anzahl Anschlussteilnehmer                            

19

Betriebsweise Netz

Winter bis 80°C – Sommer bis 40°C

Projektstatus

In Betrieb seit 2014

Weiter zur Projektreportage


Versorgungskonzept Nahwärme Haßfurt - Neubauquartier

 

Projektbeschreibung

Errichtung eines „kalten“ Nahwärmenetzes im Neubaugebiet Am Osterfeld II, einem im Westen der Stadt gelegenen Baugebiet mit über 80 Bauplätzen. Durch diese äußerst effiziente Versorgung soll den zukünftigen Hausbesitzern eine sichere, umweltverträgliche sowie bezahlbare Wärmeversorgung garantiert und darüber hinaus interessante Einsparmöglichkeiten beim Hausbau geboten werden.

Installierte Leistung

825 kW th; 100 kW el

Wärmeerzeugung

BHKW, Solarthermie, Spitzenlastkessel, dezentrale Wärmepumpe

Trassenlänge

4.600 m

Anzahl Anschlussteilnehmer                                        

ca. 80

Betriebsweise Netz

Ganzjährige von 20 bis 50°C

Projektstatus

In Betrieb seit Ende 2016, aktuell Erweiterung in Umsetzung

Weiter zur Projektreportage


Projektstudien - Konzeptentwicklung und -bewertung

 

Stadtwerke Freudenstadt

  • Konzeptentwicklung Neubaugebiet in 2 Bauabschnitten als Arealnetz (mit E-Mobilität)
  • Prüfung möglicher Fördermittel
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung bis Gestehungskosten
  • Ausarbeitung Antrag für Förderprogramm Wärmenetze

Markt Heimenkirch

  • Machbarkeitsstudie mit Betrachtung 5 verschiedener Varianten (kommunal, kommunal-privat) unter Einbezug regenerativer Energien
  • Bewertung von Abwärmepotenzialen in unmittelbarer Nähe
  • Prüfung verschiedener Standorte für die Heizzentrale bzw. Nutzbarkeit bestehender Räumlichkeiten
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung
  • Beratung hinsichtlich Betreibermodell

Markt Uehlfeld

  • Machbarkeitsstudie Zentrale Wärmeversorgung Ortsmitte (Altort) unter Einbezug regenerativer Energien
  • Betrachtung zusätzlich definierter Varianten
  • Bürgerabfrage und Auswertung hinsichtlich Anschlussinteresse und Wärmebedarf
  • Bürgerakquise in Form von Informationsveranstaltungen, samt Ergebnisvorstellung
  • Ergebnispräsentation mit Umsetzungsempfehlung
  • Vertragsgestaltung mit potenziellem Betreiber

Stadt Beilngries

  • Machbarkeitsstudie zentrale Wärmeversorgung Stadtgebiet unter Einbezug regenerativer Energien
  • Bürgerabfrage und Auswertung hinsichtlich Anschlussinteresse und Wärmebedarf in Zusammenarbeit mit der Stadt
  • Ausplanung favorisierter Variante
  • Ergebnispräsentation im Stadtrat
  • Ergebnispräsentation in Bürgerveranstaltung
  • Projektplanung nach Machbarkeitsstudie
  • Beratung bei Betreibersuche
  • Gegenüberstellung verschiedener Betreibermodelle
  • Verhandlungsgespräche mit potenziellen Betreibern
  • Unterstützung bei Bürgerakquise
  • Vertragsgestaltung in Abstimmung mit Betreiberkonsortium (Stadt + Unternehmen + Genossenschaft)
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung bis Wärmeverkaufspreis inkl. Preismodell
  • Projektsteuerung
 

Sie möchten mehr über unsere Projekte und Leistungen erfahren?

Wir stehen Ihnen gerne für Fragen zur Verfügung - Tel.: 08422 / 997 79 0 oder per Mail